Geschichte der Programmusik
Geschichte der Programmusik
Eine Einführung
Von Elisabeth Schmierer
 
Ca. 280 Seiten mit Abbildungen und Notenbeispielen. Kart.
ISBN 978-3-89007-863-2
 
29,80 € Ca.-Preis
Erscheint voraussichtlich im Herbst 2022.
Programmmusik ist ein komplexes und spannendes Genre: Die erklingende Instrumentalmusik tritt mit einer außermusikalischen Schicht in ein Wechselverhältnis, das auf immer wieder andere und interessante Weise die Kompositionen bestimmt. Der in den ästhetischen Debatten des 19. Jahrhunderts geprägten und auch heute noch mitschwingenden negativen Konnotation von Programmmusik, die sie auf Tonmalerei reduziert, wird eine weite Definition des Begriffs entgegengesetzt: Diese zielt auf die Verbindung und Synthese von Musik mit Literatur, Kunst, Philosophie, Geschichte, Biographie, Natur u.v.m., welche die programmmusikalischen Kompositionen prägen, sei es durch vorangesetzte oder anderweitig überlieferte ›Programme‹, Titelgebung oder weitere Hinweise des Komponisten. Laut Franz Liszt, der den Begriff Programmmusik erstmals verwendet, erhält die Musik durch diese Verbindungen einen höheren ästhetischen Rang.

Das Buch führt in die Geschichte der Programmmusik ein und behandelt Werke vom 17. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart vor dem Hintergrund der musikästhetischen Kontroversen.

Eine unserer spannenden Frühjahrsneuheiten 2022.