Sozialgeschichte der Musik des Barock
Sozialgeschichte der Musik des Barock
Herausgegeben von Peter Hersche und Siegbert Rampe
 
400 Seiten
Mit 57 Abbildungen und 3 Notenbeispielen. Geb.
(Handbuch der Musik des Barock 6)
ISBN 978-3-89007-875-5
 
108,00 €
Um ein besseres Verständnis der Barockmusik zu erlangen, ist es erforderlich, ihren Rahmenbedingungen, ihren Funktionen im sozialen Gefüge und damit auch ihrer alltäglichen Praxis nachzugehen. Denn sowohl die Entstehung als auch die Ausübung von Musik sind – dies gilt natürlich für alle Epochen der Musikgeschichte – nicht losgelöst von den existentiellen Bedingungen der Ausübenden und den Bedürfnissen ihrer Auftraggeber zu betrachten.

Für die Barockmusik unternimmt der vorliegende Band erstmals den Versuch einer umfassenden und vielschichtigen Darstellung ihrer sozialen Verhältnisse. Indem das Buch tief in das gesellschaftliche Leben des Barock eintaucht, vermittelt es den Leserinnen und Lesern ein neuartiges Bild der Musik dieses faszinierenden Zeitalters.

Die Sekundärliteratur zur musikalischen Sozialgeschichte im Allgemeinen und zu der des Barock im Besonderen ist äußerst dünn und daher stellt dieser Band eine echte Pionierleistung dar. Dem neuartigen Forschungsgebiet angemessen wird das Buch von einem Historiker (Peter Hersche) und einem Musikwissenschaftler (Siegbert Rampe) gemeinsam herausgegeben.

Das Buch hat vier Schwerpunkte:
– Historische Voraussetzungen
– Die Musik und ihre Auftraggeber
– Status und Funktion der Musikinstrumente
– Musikerberufe

Damit wird das gesamte Feld des Barockzeitalters umrissen und nachvollziehbar aufbereitet. Umfangreiche Anhänge beschließen das Buch.
×