Lexikon des Klaviers
Lexikon des Klaviers
Baugeschichte – Spielpraxis – Komponisten und ihre Werke – Interpreten
Herausgegeben von Christoph Kammertöns und Siegfried Mauser
 
805 Seiten
Mit 131, teils farbigen Abbildungen. Leinen mit Schutzumschlag.
(Instrumenten-Lexika)
ISBN 978-3-89007-543-3
 
98,00 €
Mit einem Geleitwort von Daniel Barenboim

Das Lexikon des Klaviers konzentriert in bislang unerreichter Weise alles Wissenswerte über dieses in unserem Kulturkreis allgemein beliebteste und am weitesten verbreitete Musikinstrument und seine stilistisch vielfltige Musik. In Personeneinträgen (u.a. zu Komponisten, Pianisten und Klavierbauern) sowie Sacheinträgen zu Spielpraxis, Pädagogik, Gattungen, Instrumentenbau und Schlüsselwerken der Weltliteratur für dieses Instrument erläutert allgemeinverstndlich und konzis formuliert ein Team fachkundiger Autoren das sowohl für den Spezialisten als auch für den Musikliebhaber relevante Wissen auf dem aktuellen Stand.

Pianistische Amateure ebenso wie Profis, Musikliebhaber, Musikwissenschaftler und Instrumentenkundler werden in diesem Lexikon ein lange vermisstes Nachschlagewerk über ihr Instrument finden.
Presse

»Ein Buch fast so schwer wie ein Klavier und von seinem Anspruch her nicht minder gewichtig: Von A wie Acciaccatura bis Z wie Zwolle sollen sich hier, so die Herausgeber ›die wichtigsten Belange des Instruments, seiner Geschichte, Fertigung, Musik, Vermittlung und jede der ihm verbundenen Personen‹ nachvollziehen lassen. Und tatsächlich: Rund 120 Fachautoren haben ein Standardwerk geschrieben, das es auf dem deutschen Markt so noch nicht gegeben hat. Die einzelnen Artikel, die ein beachtliches Fachwissen vermitteln, lesen sich durchaus nicht lexikalisch trocken. Durch zahlreiche Querverweise wird aus der Enzyklopädie schon beinahe ein Lesebuch, in dem man gerne hin und her springt und lustvoll stöbert.«
Rondo

»Das Wissensangebot ist geradezu gigantisch. Sämtliche Aspekte, die man mit dem Klavier verbinden kann, scheinen erfasst und zwar in den Bereichen Klassik, Jazz und Pop. [...] Die Verständlichkeit der Artikel ist auch für den ›interessierten Laien‹ stets gewährleistet. [...] Es gibt keine Fußnoten, aber viele Literaturhinweise. Die Sprachgestalt sämtlicher Artikel ist insgesamt sehr gut; das Schmökern macht Spaß! [...] Das Lexikon des Klaviers ist in erster Linie als ein Lese- und Studienbuch für den ambitionierten Amateur, also für den nur hörenden oder auch spielenden heimischen Klavierenthusiasten zu werten. Hilfreich und informativ ist es gewiss auch für Musikjournalisten und -moderatoren!«
RBB Kulturradio

»Unschlagbar griffig. [...] Die Spannbreite von den Organisten des 15. Jahrhunderts bis zu Jazz-Größen, einem Claydermann, Liberace und [...] jüngsten Tastenlöwen wie Lang Lang überzeugt. Das übersichtliche Schriftbild und die dichte Verweisstruktur bewähren sich beim Nachschlagen wie beim Stöbern, so dass diese Enzyklopädie jedem Benutzeranspruch gerecht wird.«
Neue Westfälische

»Dieses Lexikon ist eine wirklich grandiose Arbeit, eine umfassende Darstellung aller Pianisten, Komponisten für das Klavier, aller Fachbegriffe und Besonderheiten, die es zu entdecken gilt.«
PianoNews

»Ein stattliches Kompendium, das seinen adäquaten Platz wohl in Griffweite eines Tasteninstruments, etwa im heimischen Notenregal finden wird. Es bietet kompakt erste Informationen zu allen wesentlichen Themenbereichen, lädt aber auch zum genußvollen Schweifen quer durch Biographien, technische Aspekte oder verschiedene Repertoiresphären ein.«
Neue Musikzeitung

»Man fragt sich angesichts der Beliebtheit des Instrumentes, warum erst jetzt ein Verlag die Idee hatte und den Mut aufbrachte, solch ein opulentes Opus anzugehen.«
Fono Forum

»Ein Mammutunternehmen.«
Rhein-Neckar-Zeitung

»Mit der unerschöpflich reichhaltigen Klaviermusik haben sich umfangreiche Handbücher in diversen Sprachen auseinandergesetzt, doch fehlte bis anhin ein eigentliches Lexikon über das Instrument, siene Literatur und Interpreten. Diese Lücke füllt der [...] bekannte Laaber-Verlag mit einem Buch, das in 844 Stichworten alles Wesentliche zum meistverbreiteten Instrument festhällt.«
Musik & Theater

»Schwarz wie ein polierter Flügel kommt es daher, das neue Lexikon des Klaviers. Schwarz, schwer und edel. Kein Zweifel: Dieses 800 Seiten starke Buch wird seinen Platz in den Bibliotheken der Klavierliebhaber finden.«
Südwestrundfunk

»Einen wachen Blick hat das Lexikon auch auf der [...] Seite der musikalischen Gegenwart. Über Begriffe wie Cluster oder Suzuki-Methode werden wir unterrichtet, ebenso über den Synthesizer und das Vierteltonklavier.«
Basler Zeitung

»[Das Lexikon des Klaviers] bietet eine Fülle an Details zu Baugeschichte und Spielpraxis.«
Westdeutsche Allgemeine Zeitung



»Der Band [...] gibt erschöpfend Auskunft über alles, was mit dem Klavier zu tun hat: komponisten, Interpreten (genreübergreifend auch Jazz), Klavierbauer, firmen, Verbände, Repertoire, Fachbegriffe, Stimmung usw. [...] Trotz des knackigen Preises breite Empfehlung!«

ekz-Informationsdienst

»Bedrucktes Papier dürfte auch in Zukunft schnellstmögliche Orientierung ohne den Zwang zur Verkabelung bieten. So wird dieses bunt gemischte Lexikon seine volle Wirkung wohl individuell und vor Ort erfahren: im Unterrichtsraum oder im Wohnzimmer, dabei vielleicht auch als appetizer, weitere Literatur oder ergänzende Medien hinzuziehen zu wollen. Schon deshalb aber auch für Bibliotheken ein wertvoller Zuwachs [...].«
Forum Musikbibliothek

»Der klugen Artikel-Disposition der beiden Herausgeber ist es hoch anzurechnen, dass neben der Akzentuierung unserer hochkulturellen Errungenschaften auch die Leistungen aus dem Jazz-Bereich Berücksichtigung finden. Es ist ein gelungenes, anregendes und gewiss gern benutztes Nachschlagewerk.«
Buchhändler heute
×